Liebesgedichte der Romantik - romantische Liebesgedichte

Startseite

Liebesgedichte der Romantik

Gedichte von frisch Verliebten

Gedichte voller Sehnsucht

Gedichte der reifen Liebe

Romantische Romantiker

Unglückliche Liebe

Trennungsgedichte

Romantische Liebesgedichte

Romantische Liebesgedichte I

Romantische Liebesgedichte II

Anderes

Romantische Grußkarten

Seitenempfehlungen

Impressum

 

 

Etwas Eigenwerbung:

Gedichtbuch: Zum Reimen schön

Geburtstagskarten

Liebesgedichte der Romantik

Romantische Romantiker

Der Frühling scheint auch den Romantikern romantikverdächtig. Eichendorff bedient sich der Frühlingsnacht. Heine geht etwas weiter bis zum wunderschönen Monat Mai. Aber dann geht er möglicherweise einen Schritt zu weit: Auf Flügeln des Gesanges ... ist ein etwas überromantisches Liebesgedicht.

Joseph von Eichendorff • Frühlingsnacht

Übern Garten durch die Lüfte
Hört ich Wandervögel ziehn,
Das bedeutet Frühlingsdüfte,
Unten fängt's schon an zu blühn.

Jauchzen möcht ich, möchte weinen,
Ist mir's doch, als könnt's nicht sein!
Alte Wunder wieder scheinen
Mit dem Mondesglanz herein.

Und der Mond, die Sterne sagen's,
Und in Träumen rauscht's der Hain,
Und die Nachtigallen schlagen's:
Sie ist Deine, sie ist dein!

Heinrich Heine • Im wunderschönen Monat Mai ...

Im wunderschönen Monat Mai,
Als alle Knospen sprangen,
Da ist in meinem Herzen
Die Liebe aufgegangen.

Im wunderschönen Monat Mai,
Als alle Vögel sangen,
Da hab ich ihr gestanden
Mein Sehnen und Verlangen.

Heinrich Heine • Auf Flügeln des Gesanges ...

Auf Flügeln des Gesanges,
Herzliebchen, trag ich dich fort,
Fort nach den Fluren des Ganges,
Dort weiß ich den schönsten Ort.

Dort liegt ein rotblühender Garten
Im stillen Mondenschein;
Die Lotosblumen erwarten
Ihr trautes Schwesterlein.

Die Veilchen kichern und kosen,
Und schaun nach den Sternen empor;
Heimlich erzählen die Rosen
Sich duftende Märchen ins Ohr.

Es hüpfen herbei und lauschen
Die frommen, klugen Gazell'n;
Und in der Ferne rauschen
Des heiligen Stromes Well'n.

Dort wollen wir niedersinken
Unter dem Palmenbaum,
Und Liebe und Ruhe trinken
Und träumen seligen Traum.

Anzeige: